Über uns


1923 wurde die Firma Albers und Söhne durch Otto Albers als reiner Schweißfachbetrieb gegründet. Spezialisiert auf das Autogen-Schweißen zerborstener oder auch gerissener Maschinenteile, Motorblöcke, Zylinderköpfe etc. erreichte man ein bis heute wertgeschätztes hohes Maß an Qualität.

Historie Historie

1948 führte Josef Albers-Kleine die komplette und auch Teilinstandsetzung von Kfz-Motoren und Kfz-Motorteilen ein. Auf Grund nachkriegszeitbedingter eingeschränkter finanzieller Mittel der Bevölkerung und der Rarität an Ersatzteilen, begrüßte man die von der Firma Albers und Söhne bis heute qualitativ hochwertigen und jederzeit fachgerecht durchgeführten Instandsetzungen von Kfz-Motoren.

1960 begann man zusätzlich mit der Konstruktion eigener Industriekühler, Wärmetauscher und Ölkühler, welche seither in eigener Herstellung auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst und in Serie gefertigt werden können. Auch Reparaturen fremder Fabrikate und die Erneuerung von Teilsegmenten gehören seit dem zum Angebot der Firma Albers und Söhne.

1974 übernahmen Dipl. Ing. Otto Albers-Kleine und Franz-Josef Albers-Kleine die Leitung der Firma Albers und Söhne und forcierten unter anderem den Bereich mechanischer und zerspanender Nachbearbeitung der vorher geschweißten Teile durch Drehen, Fräsen und Schleifen.

1980 erfolgte die Anschaffung der ersten CNC-Drehbank. Durch die daraus resultierende Erweiterung des Leistungsspektrums, blieb die Anschaffung weiterer CNC-Maschinen nur eine Frage von kurzer Zeit. Mit dem wachsenden Angebot unserer Leistungen stieg auch die Nachfrage nach der Herstellung von Antriebs- und sonstigen Maschinenteilen. So entstand eine eigene Abteilung, welche bis heute die gewünschten Bauteile, sowohl in Serie als auch als Einzelstücke fertigt; stets ein hohes Maß an Langlebigkeit und Sicherheit vorausgesetzt.

Seit 2008 ist auch Benjamin Albers-Kleine fester Bestandteil des seit nunmehr 4 Generationen erfolgreichen Familienunternehmens.